Home / Wissenswertes über Nebennierenschwäche / Die ideale Nebennierenschwäche Ernährung

Die ideale Nebennierenschwäche Ernährung

GemueseDie richtige Ernährung ist bei Nebennierenschwäche essenziell wichtig, um diese Erkrankung zu stoppen.

Die Lebensmittel, die Sie essen sind Ihre erste Verteidigungslinie gegen Nebennierenschwäche.

Der Vorteil einer gesunden Ernährung ist es, dass Sie Ihre Gesundheit in die eigenen Hände nehmen.

Es gibt zwei grundlegende Prinzipien, um Nebennierenschwäche durch eine gesunde Ernährung natürlich zu behandeln. Zuerst sollten Sie alle Lebensmittel, die diese Erkrankung verschlimmern vermeiden.

Zweitens sollten Sie aktiv versuchen Lebensmittel zu essen, die Ihre Erholung unterstützen. Unter anderem bedeutet das, die Mahlzeiten zu den richtigen Zeiten zu essen und viel nahrhafte Vollkost zu konsumieren.

Allerdings ist die Ernährung bei Nebennierenschwäche ein vielschichtiges und kompliziertes Thema. Sie bekommen jedoch in diesem Beitrag die Grundlagen mit auf den Weg.

8 Schlüsselelemente einer Nebennierenschwäche Ernährung:

  • Identifizierung von Essensempfindlichkeiten und Unverträglichkeiten
  • essen Sie zu den richtigen Tageszeiten
  • essen Sie weniger Zucker (einschließlich natürlichem Zucker)
  • essen Sie mehr Eiweiß und Fett
  • vermeiden Sie Koffein
  • trinken Sie viel (Tee und Wasser)
  • essen Sie nahrhafte Lebensmittel wie Knochenbrühe und Algen
  • genießen Sie fermentierte Lebensmittel

Identifizieren Sie Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten

Warum sind Nahrungsmittel-Allergien und Unverträglichkeiten solch große Probleme, bei Nebennierenschwäche?

Diese Unverträglichkeiten führen zu Verdauungsstörungen und verhindern, dass Ihr Körper die benötigten Nährstoffe absorbieren kann. Außerdem fördern sie Entzündungen und beeinträchtigen den Schlaf.

Nahrungsmittelallergien, Empfindlichkeiten und Unverträglichkeiten verhindern, dass der Darm die Nahrung richtig verdauen und Ausscheiden kann. Das ist der Grund, warum Durchfall, Verstopfung und andere Darmprobleme häufig die ersten Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sind.

Nahrungsmittelallergien schwächen den Körper. Allergien können Entzündungen im Magen und Darm hervorrufen, die eine Freisetzung von Histamin auslöst (zusammen mit seinen klassischen Anzeichen von Niesen und Husten).

Wenn die Nahrung nicht richtig verdaut wird bilden sich Toxine, die wiederum das Wachstum von ungesunden Bakterien im Darm fördern und das Immunsystem noch weiter schwächen.

Es gibt einige einfache Möglichkeiten, um mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Empfindlichkeiten umzugehen.

Wenn Sie bereits wissen, welche Lebensmittel die Symptome der Nebennierenschwäche bei Ihnen auslösen, sollten Sie diese ab sofort konsequent vermeiden.

Wenn Sie es nicht genau wissen, fangen Sie an, ein Nahrungsmittel für eine Woche auszusortieren, beispielsweise alle Weizenprodukte. Beobachten Sie die Reaktion Ihres Körpers. Geht es Ihnen besser ohne das aussortierte Nahrungsmittel?

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 1: Stärken Sie den Darm

Die häufigste Ergänzung in dieser Kategorie sind Mittel die Ihre Darmwände stärken. Sehr gut geeignet sind Kamillen- und Salbei Tee. Diese Kräuter stabilisieren die Verdauung und helfen Ihnen geistig zu entspannen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kamille und der Salbei sehr einfach verfügbar sind, in jeder Apotheke oder Drogerie.

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 2: Nutzen Sie Präbiotika

Wenn Sie das Essen nicht gut verdauen und unter Blähungen, Durchfall oder Verstopfung leiden, können Präbiotika helfen. Diese Mittel helfen Ihnen die Darmflora zu regenrieren.

Bekannte Präbiotika sind:

  • Artischocken
  • Zwiebeln
  • Topinamur
  • Leinsamen

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 3: vermeiden Sie Fast Food

Wenn Ihre Ernährung derzeit viele verarbeitete Lebensmittel enthält, mit viel zugesetztem Zucker, Glutamat und Konservierungsstoffen, dann sind Sie damit nicht allein. Das ist heutzutage zur üblichen Ernährung in Deutschland geworden.

Hoher Zuckerkonsum in bei vielen Menschen jedoch ein entscheidender Faktor, für die Entwicklung Nebennierenschwäche. Deshalb ist die Verbesserung Ihrer Ernährungsgewohnheiten ein wichtiger Schritt zur Erhöhung Ihrer Lebensqualität. 

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 4: Essen zur richtigen Zeit

Zu viele von uns folgen einem ähnliches, ungesundes Muster. Erst überspringen wir das Frühstück dann schnell ein Sandwich zum Mittagessen und am Abend eine große Mahlzeit. Das ist genau der falsche Ablauf der Ernährung und verschlimmert die Nebennierenschwäche

Die Bedeutung des Frühstücks für Nebennierenschwäche Patienten kann nicht genug betont werden. Vor dem Frühstück haben wir für ca. 12 Stunden gefastet. Unsere Körper brauchen Energie.

Beim Frühstück sollten Sie qualitativ hochwertige Eiweiße kombiniert mit einer kleinen Menge von hochwertigen Kohlenhydraten essen. Ein Gemüse-Omelett oder zwei gekochte Eier mit Heidelbeeren wären zwei gute Beispiele. Ein gesundes Frühstück Smoothie voller gesunder Fette wäre ein Anderes.

Das typisch deutsche Frühstück, voll von zuckerhaltigen Marmeladen, Getreide Chips, Cornflakes und Cracker ist genau das, was Sie nicht essen sollten.

Seien Sie sich bewusst, dass es bei Nebennierenschwäche nicht einfach ist, tagsüber einen normalen Blutzuckerspiegel zu halten. Der Grund dafür ist, dass Cortisol auf den Blutzuckerspiegel einwirkt.

Infolgedessen sollten Sie sich auf das Essen von 3 bis 4 kleineren Mahlzeiten während des Tages konzentrieren. Dies wird dazu beitragen, Heißhunger, Blutzucker-Crashs zu reduzieren.

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 5: Vermeiden Sie Zucker

Es gibt ein paar Superfoods, die alle von Nebennierenschwäche Betroffenen essen sollten. Außerdem möchten wir auch einige allgemeine Richtlinien vorstellen, wie viele Proteine, Fette und Kohlenhydrate wir essen sollten.

Wenn Sie weniger Zucker essen ist das ein toller erster Schritt. Überschüssiger Zucker muss von Cortisol kontrolliert werden. Wenn Sie also zu viel Zucker essen, werden Sie indirekt Ihre Nebennieren schädigen.

Hohe Blutzuckerwerten folgen unweigerlich Phasen mit niedrigem Blutzucker, die zu Heißhunger auf Zucker und Kaffee führen, um die Müdigkeit auszugleichen. Hohe Blutzuckerwerte haben viele nachteilige Folgen, insbesondere bei Menschen mit Nebennierenschwäche.

Sie sollten sich bewusst sein, dass zuckerhaltige Snacks und Fast-Food nicht die einzige Quelle von überschüssigem Zucker sind. Auch Fruchtsäfte sind hohe Zucker Lieferanten.

Zu den besseren Quellen von Kohlenhydraten gehören Gemüse, Bohnen und ganze, gekeimt Körner wie Wildreis oder Quinoa. Früchte mit niedrigem Zuckergehalt sind eine gute Option.

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 6: Mehr Eiweiß und Fette

Viele eiweißreiche Lebensmittel zu essen, ist ein guter Weg, um Ihre Leistungsfähigkeit und Kraft zu erhöhen und hohe Blutzuckerwerte zu vermeiden. Zu einer guten Auswahl gehören Rindfleisch, wilde Fische, Eier, Hühner aus Freilandhaltung und Eiweiß-Pulver in guter Qualität.

Gesunde Fette befinden sich in:

  • Avocados
  • Kokosnüssen
  • Nüsse
  • Samen,
  • Butter, Käse und andere Milchprodukten

Es ist für Sie wichtig, dass Sie genug Fett essen, denn Fettsäuren sind Quelle der körperlichen Energie. Jedoch stellen Sie sicher, dass Sie gute Fette in hoher Qualität verwenden. Möglichst kaltgepresste Oliven- oder Kokosöle.

Die 10 besten Lebensmittel bei Nebennierenschwäche sind:

  • Fisch
  • Eier
  • Früchte mit niedrigem Zuckergehalt
  • Gemüse
  • Bohnen
  • ganze, gekeimte Körner
  • Avocados
  • Nüsse und Samen
  • Bio-Milchprodukte
  • Hafer

Die 7 schlimmsten Speisen für Nebennierenschwäche sind:

  • Früchte mit hohem Zuckergehalt
  • Zucker Snacks
  • Fast Food
  • verarbeitete Lebensmittel
  • raffinierte Körner (Weißbrot)
  • getrocknete Früchte
  • Kaffee

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 7: Vermeiden Sie Koffein

Wenn Sie koffeinhaltige Getränke trinken, werden Sie sich vielleicht für eine kurze Zeitspanne gut fühlen. Sie fügen jedoch Ihren Nebennieren und dem endokrinen System erheblichen Stress zu.

Koffein stimuliert Ihre Nebennieren, um Adrenalin und Cortisol in hoher Menge zu produzieren, wie bei einer “Kampf- oder Flucht“ Reaktion.

Koffein Wirkung bei Nebenniereninsuffizienz

Da die Nebennieren erschöpft sind, können sie selbst mit der Stimulation von Koffein, nur noch geringe Mengen an Stresshormonen produzieren.

Einige von Nebennierenschwäche betroffene Menschen berichten dann, dass ″Kaffee nichts für mich ist“.

Der Grund dafür ist, dass die wiederholte Stimulation durch Koffein die Nebennieren ermüdet hat. Sie sind nicht mehr in der Lage ausreichend Stesshormone zu produzieren. Deshalb zeigt Kaffee keine Wirkung mehr.

Vielleicht klingt es erschreckend für Sie, wenn Sie auf eine Tasse Kaffee, Tee oder koffeinhaltige Limonade zu verzichten sollen, jedoch ist das ein wichtiger Teil der Genesung von Nebennierenschwäche.

Viele von uns erleben kurzfristige Entzugserscheinungen von Koffein, aber die sind in der Regel innerhalb einer Woche verschwunden.

Menschen die keinen Kaffee mehr trinken berichten über ein gleichmäßigeres Energieniveau während des ganzen Tages. Es kommt nicht mehr zu den Abstürzen, die mit der Koffeinaufnahme verbunden sind.

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 8: Trinken Sie viel Wasser

Ausreichend Wasser zu trinken ist für jeden wichtig, jedoch ganz besonders für Menschen mit Nebennierenschwäche.

Sie können noch einen Schritt weiter gehen, indem Sie eine Prise Meersalz oder Zitrone zu Ihrem Glas Wasser hinzufügen. Das hilft Ihnen enem Elektrolyte-Mangel vorzubeugen und wird Sie stärken.

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 9: Superfoods

Ein weiter Schritt jenseits der normalen Ernährung ist es spezielle Nahrungsmittel zu essen. Diese speziellen Nahrungsergänzungen können Ihnen helfen sich noch schneller von Nebennierenschwäche zu erholen.

Diese Lebensmittel gehören nicht zu der normalen Ernährung in Europa, obwohl sie teilweise immer häufiger in unseren Supermärkten und Küchen sind.

Eines der wirksamsten “Superfoods”, nicht nur zur Behandlung von Nebennierenschwäche, ist der wilde Chaga Pilz. (Mehr Informationen zum Chaga Pilz erhalten Sie bei https://www.chaga-pilz.com

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 10: Knochenbrühe

In früheren Zeiten, als Fleisch noch eine Mangelware war, nutzten die Menschen jeden einzelnen Teil des Tieres. Dazu gehörte das Knochenmark, dass ihnen wertvolle Nährstoffe lieferte. Knochenmark gilt als stärkend und wurde deshalb oft kranken und geschwächten Menschen gegeben.

Heute können wir das Gleiche tun, indem wir Knochenbrühe zubereiten. Knochenmark hat sich bewährt, um Entzündungen zu reduzieren, das Immunsystem zu stärken und gesundes Cholesterin zu fördern.

Es kann uns mit wichtigen Vitamine, Mineralien und Aminosäuren versorgen, die leicht im Darm absorbierbar sind.

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 11: Algen

Nebennierenschwäche ErnährungAlgen sind reich an Mineralien und speziellen Antioxidantien, die wir sonst nicht mit unserer Ernährung aufnehmen.

Algen sind köstlich, wenn sie in einen Salat gemischt werden und können bei Nebennierenschwäche den oft dringend benötigten Ernährungsschub geben.

Die meisten Reformhäuser und Bioläden haben eine Auswahl von verschiedenen Algen. Ganz besonders empfehlenswert ist die Spirulina Alge. Sie stärkt den Körper durch Ihren hohen Gehalt an Chlorophyll und anderen wichtigen Vitalstoffen,

Nebennierenschwäche Ernährung Tipp 12: Fermentierte Getränke

Wissen Sie, dass einige fermentierte Getränke für die Gesundheit Ihrer Verdauung und das Immunsystem sehr wertvoll sind (Hinweis – ich rede nicht über Bier!) obwohl in einigen Teilen der Welt sehr beliebt, führen fermentierte Getränke in Deutschland noch ein Schattendasein.

Allerdings können Sie manchmal fermentierte Getränke in Reformhäusern finden und natürlich können Sie auch Ihre eigenen machen.

Diese Getränke sind reich an Mineralien und bieten einen riesigen Schub von guten Bakterien, um Ihre Verdauung und Nährstoffaufnahme zu verbessern. Gute Beispiele sind Kefir, Kombucha und Kwass.

Fazit zur Ernährung bei Nebennierenschwäche

Die Behandlung von Nebennierenschwäche sollte auf mehren Ebenen gleichzeitig erfolgen. Die Wiederherstellung einer gesunden Verdauung ist dabei ein essenzieller Schritt.

Wenn Sie sich ausgewogen ernähren, mit gesunden Fetten und viel Eiweiß, sowie Zucker vermeiden, erhöhen Sie Ihre Energie. Superfoods wie der Chaga Pilz und Spirulina liefern Ihrem Körper die wichtigen Vitalstoffe, um Ihren Stoffwechsel zu harmonisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*